Design ohne Titel (2)_edited.png

Pressefotos, Stage- und Techrider, Bandbeschreibung, Bandlogo und mehr hier downloaden:

MUCKE UP PLATT

Wippsteert_web_©_Maik_Reishaus-15.jpg

Hier kommt die Platt-Revolution mit Folk-Rock auf Plattdeutsch aus dem Osnabrücker Land. Wippsteert laden ein zum Plattdüütschabend der besonderen Art:

 

Melodiöser Alternativerock trifft bollernde Folklore und Kneipencharme aus dem Gitarrenkoffer. Eigenkompositionen mit rustikalen Texten erzählen Alltagsgeschichten und Provinzweisheiten, bei denen sich schon manch ein Mundartfreund mitgröhlend an der Bühnenkante wiedergefunden hat. Kurz: Mucke up Platt!

 

Dank Mandoline, Banjo oder Mundharmonika wird aus Wippsteert die Rockband mit Folkanstrich – bodenständig, ehrlich und geradeaus.

Wippsteert sind:

Marcus Bruns (Gesang, Gitarre, Bluesharp)
Tobias Büscherhoff (Gitarre, Banjo, Gesang)
David Hausfeld (Bass, Trompete)
Dieter Ostendorf (Piano, Akkordeon)
Andre Stuckenberg (Gesang, Gitarre, Mandoline)

Gerrit Achilles (Drums)

Hintergründiges:

Mit „An un för' sück“ veröffentlichten Wippsteert 2020 in Kooperation mit dem  Osnabrücker Label Timezone Records ihr zweites full-length Album. Es umfasst elf  Eigenkompositionen, produziert und aufgenommen von Matthias Lohmöller im DocMaKlang-Studio in Osnabrück. Die Produktion wird gefördert durch den  Landschaftsverband Osnabrücker Land und den Landkreis Osnabrück.


Die Band gründete sich 2014 in Alfhausen-Thiene im Osnabrücker Nordkreis in Niedersachsen. Rund ein  Jahr  später  produzierten  und  veröffentlichten die  Musiker  ihr  erstes  Album  “Folkplattcore”  in Eigenregie.  Wippsteert  waren bereits  auf zahlreichen regionalen und überregionalen Bühnen, darunter etwa im Vorprogramm der Osnabrücker Piraten-Folker "Mr. Hurley & Die Pulveraffen", in der ältesten Radiosendung der Welt, dem "NDR Hamburger Hafenkonzert" oder Festivals wie dem Stemwede Open Air. Songs der fünf Platt-Rocker sind  regelmäßig im Radio zu hören, wie etwa bei NDR 1 Niedersachsen und  NDR  90,3 Hamburg.

Für den Verdienst um die Pfege der plattdeutschen Sprache übergaben der Heimatbund Osnabrücker Land und der Kreisheimatbund Bersenbrück Wippsteert 2021 den "Wilhelm-Fredemann-Gedächtnispreis".

STIMMEN

„Propper und adrett – wie die Vorgärten bei uns in Heeke.“
Unbekannt

„Vor allem aber unterhielt Wippsteert das Publikum mit dem ausgeprägt kreativen Potenzial der multiinstrumental begabten Musiker. Hut ab vor den Kompositionen, die sich erstens gut anhören ließen, zweitens markige Töne und Takteinheiten anschlugen und drittens dadurch auffielen, dass die Titel jedes Mal im Vergleich zum vorherigen Song ein neues Hörerlebnis vermittelten.“
noz.de

„Kerniger Power-Rock, zusammengehalten von gefällig dahinfließenden Melodiesträngen, angerauter Männergesang und filigranes Banjopicking (...)“
noz.de

„Eine Band aus Alfhausen-Thiene stemmt sich gegen den Dialektverdruss: Wippsteert singen auf Platt.“
noz.de